Projekt "Insekten- Kleintier- & Vogelschutzfläche" (6) - abgestorbene Baumstämme

Abgestorbene Baumstämme sind wie die bereits beschriebenen Totholzhaufen für viele Nützlinge, Vögel und Kleintiere wichtig.


Im Gegensatz zu Totholzhaufen bieten stehen gelassene kranke / tote Bäume Spechten Nahrung und Wohnraum. Die von den Spechten gebauten Nisthöhlen werden später von anderen bezogen. Das sind unter anderem Kauz- &, Maisenarten, Mäuse, Fledermäuse, Eichkätzchen, Siebenschläfer.


Ist ein ausreichendes Nahrungsangebot vorhanden, können verschiedene Spechtarten (Buntspecht, Schwarzspecht, Grünspecht, Grauspecht, Kleinspecht, Mittelspecht...) nebeneinander vorkommen. Ein Vertreter der selben Art, wird beim Eindringen ins Revier jedoch verjagt.


Ebenso nutzen Singvögel abgestorbene Bäume, um sich beim Gesang besser präsentieren zu können. Der Vogelgesang dient Hauptsächlich zum markieren des Revier


Nach Möglichkeit überlassen wir solche Bäume der Natur.




Artikel in "Die Presse"

Nabu Totholz

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen